Prüfungen 2024

Auch in diesem Jahr werden Prüfungen für alle stattfinden, die Interesse haben.

Allerdings gibt es ab sofort einige Veränderungen hierzu. Unsere Prüfungen laufen in Zukunft nicht mehr über den Verein des IRJGV, wie bisher.

 

In Zukunft arbeiten wir zusammen mit dem IBH und Gerd Schreiber wird unsere Prüfungen abnehmen.

Gerd Schreiber kennen einige von euch bereits aus unseren Seminaren. Er ist regelmäßig als Dozent zu Gast bei uns.

Es gibt in Zukunft keinen Begleithundepass mehr, sondern einen Hundeführerschein.

 

Warum haben wir diese Änderung vorgenommen?

Wir hatten mit dem IRJGV immer eine gute Zusammenarbeit. Dafür sind wir auch bis heute dankbar. Allerdings konnten wir uns mit der Zeit, mit den Anforderungen des IBH besser identifizieren. Die Übungen des IBH sind alltagsgerechter. Wir mögen die positive Arbeit mit den Hunden, hinter der sie sehr beherzt stehen.

 

Wie geht es dann mit den Leistungsabzeichen weiter?

Die Leistungsabzeichen werden hundeschulintern organisiert und abgenommen.

Hierzu kommt eine Richterin, Nici Winter, die einige schon von den Probeläufen aus den letzten Jahren kennen.

Auch von uns wird es einen Leistungspass geben, in dem alle Leistungsabzeichen eingetragen werden. Die bisher ausgeführten Prüfungen werden anerkannt und verfallen NICHT! Wer also im letzten Jahr Bronze gelaufen ist, darf dieses Jahr mit Silber weitermachen.

Wir haben euch ein Schreiben vorbereitet, indem die wichtigsten Fragen zum Hundeführerschein beantwortet werden. Dieses schicken wir hier gerne mit.

 

Wir werden ab sofort schon beginnen abzufragen, wer Interesse daran hat in diesem Jahr die Prüfung zu laufen, denn die Vorbereitungen hierzu beginnen jetzt. Da der Hundeführerschein nun nicht in einer Gruppe sondern immer einzeln

abgenommen wird, werden wir im Mai und Juni individuell mit euch Termine vereinbaren.

 

Die Prüfungen für die Leistungsabzeichen werden am 25. und 26. Mai stattfinden.

 

Was sind die Ziele des IBH?

Ziel und Zweck des IBH e.V. sind lt. Satzung die Förderung und Verbreitung einer verhaltensgerechten Zucht, Aufzucht, Haltung, und Erziehung von Hunden, unter besonderer Beachtung der Einhaltung und Förderung der Gesundheit und des Charakters der Tiere sowie der Belange/ Einhaltung der Tierschutzgesetze.

Via Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung und Werbetätigkeiten für einen artgerechten, gewaltfreien und respektvollen Umgang und der Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen und dem allgemeinen Hundewesen in Europa und den Tierärztekammern in Deutschland trägt der IBH e.V. zur Erreichung dieser Zeile bei.

(z.B. via der Kampagne #PositiveRocks!)

 

Was macht den IBH aus?

Außerdem steht der IBH mit seinen Mitgliedern für einen respektvollen, empathischen und individuellen Umgang mit dem Mensch-Hund-Team. Eine gewaltfreie Ausbildung und Betreuung unseres Partners Hund auf Basis positiver

Verstärkung. Kompetenz rund um den Hund durch wissenschaftlich fundiertes Fachwissen und ständige

Weiterbildung. Dies ist nicht nur in der Satzung des IBH tief verankert, sondern spiegelt sich auch klar in

unserem Leitbild wider.

 

Ist der IHB Hundeführerschein bei Behörden anerkannt?

Der IBH-Hundeführerschein ist in folgenden Bundesländern durch die dortigen zuständigen Ministerien anerkannt:

  • Anerkennung als behördlicher Sachkundenachweis und Verhaltens-/ Wesenstest gemäß dem    Landeshundegesetz in NRW (LHundG NRW)
  • Anerkennung als behördlicher Sachkundenachweis gemäß dem Niedersächsischem Hundegesetz (NHundG)
  • Anerkannt als gleichwertige Prüfung zur Leinenbefreiung nach dem Hamburger Hundegesetz (HundeG)
  • Anerkannt als gleichwertige Prüfung zur Leinenbefreiung nach dem Berliner Hundegesetz (HundeG)
  • Zusätzlich kann der IBH-Hundeführerschein als Nachweis für angehende Besuchshunde-Teams als Basisqualifikation zur Weiterbildung zum Einsatz des Hundes z.B. in Seniorenheimen, Kindergärten oder Schulen genutzt werden.

Welche Vorteile habe ich durch den IBH Hundeführerschein?

Der IBH-Hundeführerschein ist der Nachweis, dass das erfolgreich geprüfte Mensch-Hund-Team sich in allen Alltagssituationen umsichtig und verantwortungsvoll bewegt und der Hund jederzeit durch seine Bezugsperson kontrollierbar ist.

Sofern ein Hundeführerschein nicht per Gesetz vorgeschrieben ist, führt die bestandene Prüfung in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland zu einer (temporären) Minderung der Hundesteuer.

 

Was kostet die Prüfung:

Die theoretische Sachkundeprüfung kostet je Teilnehmer:in 27,50 € – inkl. Bescheinigung und Urkunde.

Die praktische Prüfung kostet je Mensch-Hund-Team 95,00 € – inkl. Prüferbericht und Urkunde.

Bei Partnern, die mit einem Hund in einem Durchgang laufen, fällt für beide die Prüfungsgebühr an und sie müssen durch die Hundeschule entsprechend angemeldet werden.

Beide erhalten einen eigenen Prüferbericht/ eine eigene Urkunde.

 

Prüfungsablauf:

Den Prüfungsablauf senden wir euch als Anhang mit.

 

Habt ihr noch weitere Fragen?

Stöbert gerne auf der IBH Homepage:

https://ibh-akademie.de