Ausbildung zum Golfbegleithund in Kooperation mit der Golfanlage Gut Wulfsmühle

 

 

Hunde haben auf dem Golfplatz nichts zu suchen!?

In den ersten schriftlichen 13 Golfregeln aus dem Jahr 1744 besagt die Regel 10 „wenn der Ball durch eine andere Person, ein Pferd, einen Hund oder ähnliches gestoppt wird, muss er so gespielt werden, wie er liegt„ (Quelle welt.de).

Immer mehr Golfplätze kommen der alten Tradition nach und öffnen auch den Hunden ihre Pforten. Allerdings werden an die Hunde, die ihre Menschen über 2-4 Stunden über die Anlage begleiten sollen auch so einige Anforderungen gestellt. Der Vierbeiner muss so kontrollierbar sein, dass er andere Spieler oder Wildtiere nicht belästigt. Damit das Golfspiel nicht im Chaos endet, bieten wir Ihnen eine Ausbildung an, um Ihren Hund zu einem angenehmen Begleiter zu machen. Von den positiven Konsequenzen dieser Ausbildung werden Sie auch im Alltag profitieren.

 

Trainings/Prüfungsziele:

  •  Andere Menschen werden nicht angesprungen oder beschnüffelt
  • Begleitung am Trolley während des gesamten Golfspiels
  • Gute Leinenführigkeit (laufen an lockerer Leine)
  • Jagdkontrolle (fliegende Bälle und andere Tiere werden trotz Bewegungsreiz nicht verfolgt)
  • Warten am Trolley während des Abschlages (Der Hund schafft es auch unter Ablenkung 10 Minuten zu warten. Der Hundeführer verlässt zwischendurch die Sicht)

Ausbildungsmöglichkeiten:

 

Variante 1

 

Voraussetzung: Ihr Hund ist bereits gut trainiert und beherrscht die genannten Trainingsziele

  • Erster Termin: Vorgespräch 60 – 90 Minuten auf dem Hundeschulgelände.                    Wir informieren Sie über die Prüfungsthemen und machen Übungen, um einschätzen zu können, ob Ihr Hund reif für den Golfplatz ist.
  • Zweiter Termin: Theorie 60 Minuten auf dem Hundeschulgelände.                                    Wir reden über die Regeln mit Hund auf dem Golfplatz und den Ablauf der Prüfung.
  • Dritter Termin: Prüfung 2 bis 3 Stunden auf der Golfanlage.                                                                                  

Variante 2

  • Erster Termin: Vorgespräch 60 Minuten auf dem Hundeschulgelände.           Kennenlernen und Besprechung des Trainingsplanes.
  • Folgetermine: Individuelle Ausbildung in Einzelstunden. Die Anzahl der Einzelstunden richtet sich nach dem Ausbildungsstand des jeweiligen Mensch-Hund-Teams. Die Einzelstunden finden sowohl auf dem Hundeschulgelände, als auch auf der Golfanlage statt.
  • Vorletzter Termin: Theorie 60 Minuten auf dem Hundeschulgelände.                               Wir reden über die Hunderegeln auf dem Golfplatz und den Ablauf der Prüfung.
  • Letzter Termin: Prüfung 2 bis 3 Stunden auf der Golfanlage.

 

Variante 3

 

  • Erster Termin: Vorgespräch 60 Minuten auf dem Hundeschulgelände.             Kennenlernen und Einschätzung des Trainingsstandes.
  • 8 Gruppenstunden mit maximal 3 Mensch-Hund-Teams sowohl auf dem Hundeschulgelände, als auch auf der Golfanlage.
  • Letzter Termin: Prüfung der gesamten Gruppe (2 bis 3 Stunden). 

 

Jedes Team kann hier bei Bedarf individuell Einzelstunden hinzubuchen.

 

Die Dauer der Ausbildung hängt vom jeweiligen Mensch-Hund-Team ab. Das Training des Hundes sollte nicht am Golfplatz beginnen. Es ist wichtig, dass Ihr Hund einen guten Grundgehorsam hat. Ist dies nicht der Fall, empfehlen wir, erst an diesem zu arbeiten. Hierzu bieten wir einen Grundkurs im Gruppentraining an.

Hundehalter begegnen sehr oft Vorurteilen und nicht jeder wird begeistert sein, dass Hunde auf der Golfrunde mitgeführt werden dürfen. Wir freuen uns darüber, wenn wir gut ausgebildete Mensch-Hund-Teams auf ihrem Weg begleiten und fit für den Golfplatz machen und Vorurteile abbauen können. 

Bei bestandener Prüfung händigen wir Ihnen eine Urkunde über die erworbene Platzreife und eine Auflistung der Prüfungsthemen aus.

 


Crossdogging

Was ist Crossdogging?

Die Bundesliga der Hundeschulen.

 

Es ist eine Art Zirkeltraining mit wöchentlich

neuen Aufgaben. Die Aufgaben sind sehr vielfältig und es sind alle Beschäftigungsformen vertreten. Es vereint Freizeitbeschäftigungen wie Frisbee, Trickdog, Longieren, Obedience, Trailen, Agility und Apport miteinander. In dieser Stunde wird Euch garantiert nicht langweilig.

 


Welpengruppe

Die ersten Schritte richtig gehen!

Sozialisation, Bindungsaufbau und die richtige Konsequenz in der Erziehung stehen hier ganz oben. Wir wollen Euren Hund gemeinsam an möglichst viele, wichtige Reize heranführen, ohne ihn zu überfordern und ihm möglichst viele soziale Kontakte bieten . Die Körpersprache des Hundes richtig deuten, Unsicherheiten im Spiel erkennen, Vertrauen aufbauen, mit klaren Regeln und Grenzen Problemverhalten vorbeugen und noch vieles mehr sind hier unsere Themen. Es gibt immer Zeit Fragen zu stellen und die Hunde im Spiel untereinander zu beobachten, um daraus zu lernen. 


Junghunderziehung

 

 

Hier erarbeiten wir uns die Grunderziehung mit Aussicht auf die Begleithundeprüfung. Wir arbeiten an Alltagsproblemen und treffen Vorsorgemaßnahmen, damit weitere Probleme möglichst gar nicht erst entstehen. Aber auch Beschäftigungsübungen bauen wir immer wieder mit ein, um die Arbeit aufzulockern und Ideen für die Auslastung im Alltag zu gewinnen.


Erziehungskurs für Anfänger

 

 

Diese Gruppe ist für erwachsene Hunde gedacht, die erst spät mit Erziehungsarbeit anfangen.

Es treffen immer mehr erwachsene Hunde aus dem Tierschutz in den Hundeschulen ein. Gerade bei Hunden aus dem Auslandstierschutz gibt es viele für seine Menschen unerwartete Probleme. Hier gilt es behutsam vorzugehen. Den Hund analysieren, Probleme erkennen und einen individuellen Trainingsplan aufstellen, um ihn langsam in unsere Gesellschaft zu integrieren. Hierfür empfehle ich, mit Einzelstunden anzufangen, um den Hund auf ein Gruppentraining vorzubereiten. Hunde, denen die Arbeit in der Gruppe keine Schwierigkeiten bereitet, können natürlich direkt am Gruppentraining teilnehmen.


Training im Alltag

Ob Hundebegegnungen, Rückruf, Aufmerksamkeitstraining, Leinenführigkeit, Impulskontrolle und Vieles mehr sind Themen, denen wir uns in dieser Stunde widmen. Die Techniken sind oft schon erlent, allerdings klappt die Ausführung im Alltag nicht immer wie geplant. Daher treffen wir uns an verschiedenen Orten, um unter Ablenkung die Schwierigkeiten anzugehen. Hierfür wählen wir auch gerne die Gegenden, in denen Ihr mit Eurem Hund täglich spazieren geht.


Mantrailing

 

Nasenarbeit ist für unsere Hunde die wohl artgerechteste Möglichkeit, sie zu beschäftigen und zufrieden zu stellen.

Mantrailing (engl.: man = Mensch und trail = Spur, Fährte) ist die Suche nach „verlorenen“ Personen, wobei der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt wird.

Der Hund folgt hierbei der Spur eines ganz bestimmten Menschen, nämlich dem, dessen Individualgeruch ihm als Suchauslöser anhand eines Geruchsgegenstandes gegeben wurde. Dabei lässt er auf seiner Suche alle anderen Menschen, die ihm begegnen, außeracht.

 

Mantrailing ist für alle Hunde ab 5 Monaten bis ins Seniorenalter geeignet.

Jeder Hund profitiert von der mentalen Förderung durch die Nasenarbeit. Und natürlich wird durch das gemeinsame Suchen und Finden die Bindung zwischen Mensch und Hund gestärkt.

  


Vorbereitung zur Begleithundeprüfung des IRJGV

Die Begleithundeausbildung nutzen wir gerne als Abschluss der Grunderziehung. Den Anforderungen dieser Prüfung ist jeder gut sozialisierte Familienhund gewachsen. Der Hund wird so weit geschult, dass er zusammen mit seinem Menschen den Anforderungen unseres Alltags gewachsen ist. In diesem Zusammenhang erwirbt man auch den Hamburger Hundeführerschein.

 

 


Vorbereitung zur Prüfung für Leistungsabzeichen des IRJGV

Die Grundausbildung ist abgeschlossen, die Begleithundeprüfung bestanden, und jetzt braucht Ihr neue Herausforderungen?

In diesem Kurs bereiten wir Euch und Eure Hunde auf die Prüfung der Leistungsabzeichen (Bronze, Silber, Gold und Platin) vor. 


Beschäftigung

Hunde brauchen eine Aufgabe. Aber welche Arbeit passt zu welchem Hund?

Nasenarbeit, Dummytraining, sportliche Auslastung, Longieren und Tricks sind nur einige Beispiele, die wir in dieser Gruppe ausprobieren. Ist die richtige Beschäftigungsart für Mensch und Hund gefunden, stellen wir auch gerne Gruppen für

                                                    nur diesen Zweig zusammen.


Einzeltraining

Jedes Mensch-Hund-Team ist individuell und daher ist es oftmals sinnvoll, eine Stunde für sich alleine zu haben. Hier können wir intensiv auf einzelne Schwierigkeiten eingehen und einen gemeinsamen Trainingsplan erstellen.

 


Spielstunde

In dieser Stunde darf einfach mal getobt werden.

 

Vielen Hunden fehlt der Kontakt zu Artgenossen und ausgiebig miteinander Rennen zu können. Es gibt viele verschiedene Gründe, warum wir dies im Alltag nicht immer zulassen können. Die Spielstunde ist keine Gruppe aus festen Gruppen-mitgliedern. Hier darf man sich wöchentlich aufs neue anmelden. Die Anmeldungen müssen bis spätestens Freitag für Sonntag eingegangen sein. Bei mindestens vier Anmeldungen findet die Stunde statt. Es dürfen maximal 10 Hunde teilnehmen.

 

Dies ist keine Stunde, wo die Menschen in der Ecke stehen und ihre Hunde einfach "machen lassen". Wir beobachten gemeinsam, besprechen die Körpersprache der Hunde und greifen rechtzeitig ein. Hier hat auch der Mensch die Möglichkeit ein besseres Gefühl für seinen Hund und die Situation zu entwickeln.

 

Voraussetzung: Die Hunde müssen gut sozialisiert sein. Jeder teilnehmende Hund muss uns Trainern bekannt sein. Hunde, die neu an dieser Stunde teilnehmen möchten, lernen wir vorher an einem kostenlosen Termin kennen.